Newsletter – Howard Chance – Lage – Update – 16.12.2020

Newsletter - Howard Chance - Lage - Update - 16.12.2020

Newsletter – Howard Chance – Lage – Update – 16.12.2020

Newsletter – Howard Chance – Lage – Update – 16.12.2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

ich habe in den vergangenen Tagen mein Email-System überarbeitet und „personalisiert“ und dies auch in Vorbereitung auf ein neues „geschlossenes“ Kommunikations-System, das in diversen „Zoom-Konferenzen“ bereits angeregt wurde. Zur Realisierung benötige ich noch etwas Zeit, aber da ist der „Lockdown“ nun einmal unfreiwillig hilfreich. Was daraus wird, werden wir hoffentlich bald sehen. Nachfolgend nun die Themen der Woche im Kurzüberblick mit der jeweiligen Möglichkeit die Informationen über integrierte Links im Detail zu „studieren“:

Harter Lockdown ab Mittwoch, 16. Dezember 2020 und die Prognose für unsere Branche

Die Politik handelt wie immer spät und gezwungen! Die im Lockdown angedachten „Weihnachts-Lockerungen“ sind nachhaltig vom Tisch und nun wird das gesellschaftliche Leben stark eingeschränkt. Man will und muss „die Zahlen“ herunter bekommen und dabei sind viele „Mittel“ recht! Als Beobachter der „Lage“ ziehe ich meine persönliches Schlüsse und gebe eine Prognose für unsere „Branche“ ab: Der 10. Januar 2021 wird kein Tag des „Frohlockens“ sein, wenn man den Experten und Politikern gut zuhört! Wenn die Inzidenz nicht unter 50 liegt und dies für mindestens 7 Tage am Stück, werden „Maßnahmen“ sicher verlängert und alles, was „körpernah“ ist, wird sicher noch einmal gesondert betrachtet, bevor Politik und Behörden ihr OK geben werden. Wir haben unter dem gegenwärtigen „Regime“ einfach keine guten Karten. Meine ausführlichen Gedanken dazu, finden sich unter folgendem Link: https://www.zukunft-rotlicht.online/2020/12/14/harter-lockdown-die-fakten-branchennews-14-12-2020/

Deutschland einig Vaterland? – Der Diskurs in den sozialen Medien ist außer Kontrolle

Man traut sich manchmal gar nicht mehr in „Facebook“: Was „Corona“ anbelangt, befinden wir uns im informativen „Overkill“! Was die einen für Fakten halten, ist für andere „Fake news“ und umgekehrt. Selten ging es in unserem Land so hitzig zu. All unsere Mathematik ist nur so lange logisch, wie man die Annahme, dass „1+1=2“ ist, akzeptiert. In unserer Rechtsordnung ist die „freie Meinungsäußerung“ ein hohes Gut. Selbst wenn man „Corona“ für einen „harmlosen Schnupfen“ hält oder die Existenz des Virus gar leugnet, kann man dies in Deutschland tun. Dennoch bergen solche Vergleiche die gleiche Gefahr, als wenn man Fußpilz mit Krebs verwechselt. Geht man gar von einer kompletten globalen Verschwörung aus, wäre ohnehin alles verloren und die Hoffnung auf unabhängige Gerichte wäre somit töricht! Es gibt gerade politisch umfangreiche Absurditäten, die aber nach meiner Einschätzung eher aus Unwissenheit und Agitation entstehen und weniger aus dem Vorsatz das eigene Land zu „vernichten“. Je mehr Unruhe entsteht, desto schwieriger wird es werden wieder einen klaren Blick für die Realität zu entwickeln.

Ich weiß, dass ich nichts weiß … bezeugte Sokrates schon in der Antike

Je älter ich werde, desto stimmiger wird diese Aussage für mich. Weisheit ist relativ und in unserer komplexen Welt kann man mit dem menschlichen Gehirn nur noch sehr eingeschränkt denken und dies merkt man auch bei der Verarbeitung der derzeitigen „Corona-Weisheiten“! Ist der „gesunde Menschenverstand“ überhaupt noch gesund und wenn ja: wie lange noch? Die Phase des „temporären Nichtstuns“ führt zu Grübeleien und man entdeckt immer neue „Theorien“, deren Wahrheitsgehalt man nicht prüfen kann, da man dabei Quellen vertraut, die möglicherweise „trübe“ sind. Manipulation ist allgegenwärtig? Schlimme Zustände und die Frage, wann „die Welt“ endlich wieder normal sein wird! Auch in meinem direkten Umfeld entdecke ich Merkwürdigkeiten, seltsame Verhaltensweisen und Abläufe jenseits jeglicher Norm. Es wirkt alles ein wenig wie „Endzeit“ und passt so gar nicht zum vielbeschworenen „Geist der Weihnacht“.

Was machen Betreiberinnen und Betreiber aus der „zu vielen Zeit“? – Stichwort „Leni Breymaier“

Abwarten und Tee trinken? Man kann ja nicht jeden Tag die Bude putzen! Einige haben sich ja nun entschlossen, der „Aktion Leni Breymaier“ beizutreten, wobei es darum geht rechtliche Schritte gegen die „zu laute“ Prostitutionsgegnerin zu ergreifen. Über 50 Betreiberinnen und Betreiber wollen den Strafantrag unterzeichnen. Ich warte jetzt auf die Rücksendungen, damit ich die Unterlagen Ende der Woche gesammelt nach Berlin senden kann. Die Deutsche Post lahmt momentan auch etwas, die Laufzeit von Briefen beträgt momentan in der Regel 3 Werktage! Unglaublich! Alle, die noch nichts von der Aktion wissen, können sich gerne über die Infoseite informieren und gerne weitere Infos über meine Mailadresse anfordern: info@mhconsulting.online

MH-Consulting, Beratungen, Berichte und Projecting

Ich gebe momentan den „Bürohengst wider Willen“, was meiner eigentlichen Natur deutlich widerstrebt. Keine Reisen seit vielen Wochen, dazu die dunkle Zeit, wo der Tag immer zu früh zu Ende geht. Es hat sich einiges angestaut und auch im familiären wie weiteren privaten Umfeld war es in diesem Jahr äußerst schwierig. Ich bin gespannt, was das neue Jahr 2021 bringen wird und arbeite bereits wieder an „neuen Visionen“, die den tristen Alltag in 2021 wieder freudiger machen sollen. Für alle Kundinnen und Kunden bin ich täglich im Einsatz und wir sehen uns sicher Ende der Woche mit der „Kerngruppe“ wieder im freitäglichen „Zoom-Chat“.

Herzliche Grüße von

Howard Chance

Rückfragen gerne per WhatsApp unter 0151-71885164

howard.chance@t-online.de

https://zukunft-rotlicht.online

https://mhconsulting.online


Harter Lockdown – Die Fakten – Branchennews – 14.12.2020

Zukunft Rotlicht – Zoom-Konferenz-Termine zur Weihnacht