Prostitution 2021 – Lockdown-Verlängerung bis 14. Februar 2021

Prostitution 2021 - Lockdown-Verlängerung bis 14. Februar 2021

Prostitution 2021 – Lockdown-Verlängerung bis 14. Februar 2021

Prostitution 2021 – Lockdown-Verlängerung bis 14. Februar 2021

Bund und Länder haben am Dienstag, dem 19. Januar 2021, beschlossen den „Lockdown“ mit Fortführung und Erweiterung der bereits jetzt geltenden Maßnahmen bis 14. Februar 2021 zu verlängern. Gleichzeitig wurde verkündet, dass nun eine „Bund-Länder-Kommission“ eingesetzt werden soll, die über eine sichere und gerechte „Öffnungs-Strategie“ nach dem 14. Februar 2021 berät.

Das Beschluss-Papier der Bundesregierung gibt es als PDF unter folgendem Link: https://www.bundesregierung.de/resource/blob/997532/1840868/1c68fcd2008b53cf12691162bf20626f/2021-01-19-mpk-data.pdf?download=1

Im „Klartext“ heißt dies, dass man nicht davon ausgehen kann, dass „alle Betriebe“ am Montag, dem 15. Februar 2021 wieder „automatisch“ öffnen werden. Die 7-tägige Inzidenz unter 50 pro 100.000 Einwohnern bleibt die gängige Maxime. Während Regionen in NRW, wie z.B. die Landeshauptstadt Düsseldorf den 50-er Wert schon jetzt fast erreichen, sieht es im Osten noch sehr dramatisch aus.

Wenn uns die „Mutationen“ nicht doch noch massiv erreichen, könnte sich der Inzidenzwert in den kommenden 3,5 Wochen rein rechnerisch und bundesweit dem Wunschwert nähern. Die Hoffnung stirbt zuletzt?

Es hat uns in den vergangenen Monaten immer wieder „kalt erwischt“ und „Corona“ nimmt natürlich keine Rücksicht auf politische Pläne und Befindlichkeiten. So werden wir weiter auf die berühmt-berüchtigten „RKI-Kurven“ schauen und uns die Bewertungen der Experten anhören, deren Interpretationen nicht immer stringent und logisch erscheinen!

Angela Merkel betonte in ihrem gestrigen Statement, dass der „50-er-Wert“ wichtig sei, um den Gesundheitsämtern die Kontaktnachverfolgung wieder zu ermöglichen. Daraus ist für unsere Branche abzuleiten, dass man Bordelle und Co. nur wieder öffnen lässt, wenn auch hier eine wirksame Kontaktverfolgung erfolgen kann. Womöglich sind in sensiblen Bereichen auch weitere „Instrumente“ sinnvoll oder werden sogar zur Pflicht?

Werden „Schnelltests“ nun auch für die private Anwendung freigegeben? Sind diese Tests möglicherweise ein „Schlüssel“ für baldige Öffnungen? Ich denke, dass es wichtig ist, die Branche wieder aus dem Winterschlaf zu wecken! Die Lethargie kennt momentan kaum Grenzen und ich muss mich selbst täglich an den Schreibtisch zwingen. Der „Winter-Blues“ ist ein echtes Problem und nach Monaten des Zwangsaufenthalts in geschlossenen Räumen, fühlt man sich mitunter um Jahre gealtert.

Wenn Ziele fehlen und Zeiträume keine Rolle mehr spielen, wird es kritisch! Lasst uns also unbedingt am Ball bleiben und die Zeit gemeinsam „ertragen“! – Ich zähle auf Euch!

https://www.zukunft-rotlicht.online

Prostitution 2021 – Pressekonferenz Aktion Breymaier – Turbulenzen