Zukunft Rotlicht-Kongress – Projecting – August/September 2021

Zukunft Rotlicht-Kongress – Projecting – August/September 2021

Neue Ausgabe von „Zukunft Rotlicht – Der Kongress“ als Hybrid-Veranstaltung in Planung

Die Veranstaltung „Zukunft Rotlicht – Der Kongress“ fand unter der bewährten und überaus engagierten Leitung von Christoph Rohr (Rotlicht-Akademie) letztmalig im Herbst 2019 im Frankfurter Saalbau Gallus statt. Über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren zu Gast und nahmen an Vorträgen, Workshops und Diskussionen teil. Es war ein intensiver Branchen-Austausch mit Experten aus den Bereichen Verwaltung, Recht und Steuer, bei dem generelle und aktuelle Probleme mit dem ProstSchG auf dem Programm standen.

Die Corona-Pandemie stoppte die Aktivitäten schlagartig

Dann kam Anfang 2020 die leidvolle Corona-Pandemie und der bereits für Oktober 2020 geplante Kongress musste zwangsläufig ausfallen, da Versammlungen in der bisherigen Form nicht möglich waren! Nun wissen wir alle, dass Corona zwar momentan unter Kontrolle scheint, aber noch ist nicht sicher, ob das Ende der Pandemie wirklich bald erreicht sein wird. Bei dem Nachdenken über einen Kongress in 2021 hatten wir zu Beginn des Jahres neuerliche Bedenken und haben daher die Planung immer wieder aufgeschoben.

Wir dachten über einen reinen „Online-Kongress“ nach, der Dank Zoom und ähnlichen Tools hätte stattfinden können. Ein wenig steril natürlich, da der persönliche Kontakt und die erwünschte Gemütlichkeit fehlen. Aber das Risiko einen Saal zu mieten und dann bei steigenden Zahlen kurzfristig absagen zu müssen, war eklatant und auch betriebswirtschaftlich nicht zu verantworten.

Das Zauberwort heißt „Hybrid-Veranstaltung“: Live meets online!

Inspiriert durch Online-Parteitage und ähnliche Events, denken wir aktuell darüber nach Ende August oder Anfang September die nächste Ausgabe von Zukunft Rotlicht wieder in Frankfurt am Main zu veranstalten, und zwar als Kombination aus Live- und Online-Event. Die Anzahl der Live-Teilnehmenden wird wegen Corona möglicherweise durch Landesverordnung noch begrenzt sein, aber durch die moderne Technik sind wir in der Lage auch virtuell von jedem Ort aus erreichbar zu sein.

Mit diesem Ansatz kann man dann auf Eventualitäten reagieren und auch kurzfristig notwendige Anpassungen vornehmen ohne die Veranstaltung als solches zu gefährden. Folgendes Schema erscheint möglich:

Idee: 2-tägiger Kongress in Frankfurt am Main Sonntag / Montag

Sonntags am Vormittag Anreise ins Tagungshotel nach Frankfurt am Main – Am Nachmittag erstes „Meet and Greet“ und Zusammenkunft in Arbeitsgruppen. Meeting der Dozenten und Aussteller, Austausch mit eingeladenen Verbänden, Vorbereitung des Montags. Abends Beisammensein, gemeinsames Abendessen.

Montags dann der eigentliche Kongress-Tag Zukunft Rotlicht von 10.00 bis 20.00 Uhr mit Vorträgen und Workshops, wobei das komplette Angebot auch über Online-Tools besuchbar sein wird. Live-Streaming für angemeldete Gäste, Wortmeldungen aus dem Web. Der Tag endet dann soweit möglich mit gemütlichem Beisammensein und einer „After-Work-Party“.

Das „Komplett-Paket“ wird entwickelt und ich bin sicher, dass die Frankfurter Hotellerie und die Veranstaltungsraum-Anbieter kurz nach Corona sehr kooperativ sein werden, um wieder „positive Umsätze“ zu generieren. Entsprechende Anfragen werden bereits in den kommenden Tagen „präventiv“ versendet werden.

Angedachte Themen für „Zukunft Rotlicht 2021“:

  • Corona und die Folgen für die Rotlicht-Branche – Bestandsaufnahme
  • Staatliche Fördermittel – Dichtung und Wahrheit
  • Strategien für den Neustart – Wie stelle ich mich auf?
  • Kampf dem Sexkaufverbot – Politische Aktivitäten
  • ProstSchG 2021 – Wo stehen wir? – Wo geht die Reise hin?
  • Steuerliche Aspekte – Nach Corona braucht der Staat Geld
  • Eine Branche, eine Stimme? – Kooperationen erforderlich

Die vorstehende Liste ist nur ein kurzer persönlicher „Brainstorm“, das genaue Programm wird dann von einem „Expertenrat“ erarbeitet und entsprechend vorgelegt. Dabei wird die Interessengemeinschaft Zukunft Rotlicht – Die Betreibergruppe die Akzente setzen und es ist in diesem Jahr geplant die Umsetzung der Veranstaltung auf mehrere Schultern zu verteilen. In 2019 war Christoph Rohr quasi organisatorischer Einzelkämpfer und hat regelmäßig 2 Monate seiner Arbeitskraft geopfert, um die Veranstaltung zum Erfolg zu führen. Da er jetzt auch Projekte außerhalb der Erotikbranche betreut, muss er sich nun etwas zurücknehmen und hat mich gebeten die Organisation neu aufzustellen.

Diese Herausforderung nehme ich nun an! In den kommenden Wochen werde ich Strippen ziehen und Mitstreiter suchen. Thomas Schiller (www.rotlicht.de) hat bereits seine Bereitschaft zur Mitwirkung bekundet und weitere Gruppenmitglieder werden, wie persönliche Gespräche ergaben, ebenfalls unterstützend tätig werden. Wir sind am Anfang des Findungs-Prozesses, ich wollte aber heute die Gelegenheit nutzen, um das Projekt schon einmal vorzustellen!

Am kommenden Freitag werden wir in der Freitags-Zoom-Runde dazu diskutieren und es wird eine Projekt-Seite geben, wo man dann sehen wird wie alles wächst.

Für heute herzliche Grüße von PC zu PC

Ihr / Euer

Howard Chance

https://www.zukunft-rotlicht.online