Prostitution 2022 – Das Update – Aktionsgemeinschaften Sauberes Rotlicht

Prostitution 2022 – Das Update – Aktionsgemeinschaften Sauberes Rotlicht

Widerstand der legalen Betreiber(innen) wächst – Erste Erfolge in verschiedenen Regionen – Fortsetzung folgt

Ich habe bereits im Herbst 2021 über die lokalen Aktionen „Sauberes Rotlicht“ informiert, wo sich konzessionierte Betreiberinnen und Betreiber gegen illegale Konkurrrenz wehren und hier auch den Schulterschluß mit den Behörden suchen, sofern dies eben möglich ist. Im Saarland und in der Pfalz gab es bereits einige Erfolge, von denen in Medien aber verhalten berichtet wurde.

Nun gab es in der vergangenen Woche eine konzertierte Aktion von bekannten Betreiberinnen und Betreibern aus Kempten im Allgäu, die das Heft des Handelns nun auch in die Hand genommen haben und dabei auch die Presse hinzugezogen haben, um gehörigen Druck auf die Behörden vor Ort auszuüben. Dazu die aktuelle Presseschau zum Thema:

Allgäuer Zeitung – Illegale Prostitution: Kemptener Puff-Betreiber kritisieren Polizei und Ordnungsamt

Merkur.de – Pandemie wirkt als »Brandbeschleuniger« für zunehmend illegale Prostitution

All-in.de – Illegale Prostitution: Gibt es eine „chinesische Mafia“ in Kempten?

Die Aktion „Sauberes Rotlicht“ arbeitet nach einem ähnlichen „Verfahren“ und ich habe dazu bereits im letzten Jahr diverse „Handreichungen“ auf diskretem Weg weitergeleitet. Durch die Pandemie ist die Aktion, die flächendeckend umgesetzt werden soll, leider etwas „eingeschlafen“. Nun, wo sich die Geschäfte langsam wieder normalisieren, wollen wir in verschiedenen Regionen wieder aktiv werden und ich werde schon in den nächsten Wochen diesbezüglich durch die Republik reisen und mich mit Betreiberinnen und Betreibern treffen.

Ein ausdrückliches Lob an die „Allgäuer Allianz“, die uns mutig vorangegangen ist und die sicher zumindest ein Stück weit Erfolg haben wird. Glück auf und Grüße nach Kempten.

Euer Howard Chance

https://zukunft-rotlicht.online